[Rezension] Dein Leuchten – Jay Asher

Sobald der 24. Dezember näher rückt, bin ich auf der Suche nach schönen, weihnachtlichen Geschichten. „Dein Leuchten“ von Jay Asher versprach, eine solche zu werden.

img_4251

„Dein Leuchten“ ist Jay Ashers dritter Jugendroman und besonders „Tote Mädchen Lügen nicht“ hat mich aufgrund seiner Originalität und unkitschigen Liebesgeschichte sehr bewegt. In „Dein Leuchten“ geht es nun um Sierra, die mit ihren Eltern jedes Jahr zur Weihnachtszeit nach Kalifornien reist, um Weihnachtsbäume zu verkaufen. Dort trifft sie auf Caleb, der an mittellose Familien Weihnachtsbäume verschenkt und in den sie sich sofort Hals über Kopf verliebt. Doch Caleb hat ein Geheimnis, weshalb er von vielen vorverurteilt wird. Auch Sierras Eltern und ihre Freundinnen haben ihre Bedenken, doch sie hält weiterhin zu Caleb, wodurch sie sich selbst in Schwierigkeiten bringt. Wird Sierra am Ende doch ein gebrochenes Herz haben?

Der neueste Jugendroman von Jay Asher hat alles, was man sich von einem solchen verspricht. Missverständnisse, Geheimnisse, Probleme mit den Eltern und Freunden, Streit, Versöhnung und ganz viel Liebe. Die Geschichte zwischen Sierra und Caleb ist nett, sie ist gut erzählt und sie trifft bestimmt den Nerv vieler Heranwachsender. Zusätzlich kreiert der weihnachtliche Hintergrund eine schöne Atmosphäre und wenn Sierra sich einen Minz-Mokka macht, bekommt man direkt auch Lust darauf sich mit einer heißen Schokolade auf dem Sofa einzuigeln. Aber leider fehlt es „Dein Leuchten“ an Originalität, dafür spart Asher nicht an Romantik (für meine Verhältnisse eine Spur zu viel), wodurch die eigentliche Thematik ‚Vorurteile gegenüber anderen haben‘ in den Hintergrund gerückt wird, was ich sehr schade finde. Sierra und Caleb gehen einem manchmal aufgrund ihrer Perfektion etwas auf die Nerven und ab und zu gibt es Reaktionen in der Geschichte, die sich mir nicht ganz erschließen. Z.B. Calebs Wutanfall oder Sierras Vater, der seine Meinung von einem Moment auf den anderen komplett ändert. Da fehlt es irgendwie an Erklärung und Kontext. Davon abgesehen ist es ein schöner, liebevoll geschriebener Jugendroman mit den typischen Problemen einer Heranwachsenden, aber leider einfach nicht mehr.

Aus dem Englischen von Karen Gerwig – cbt Kinder- und Jugendbuchverlag – ca. 313 Seiten

1 Kommentar zu „[Rezension] Dein Leuchten – Jay Asher“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s