(Noch nicht ganz Last-Minute)-Weihnachts-Buchgeschenke für die ganze Familie

img_4656

Wer braucht noch Weihnachtsgeschenke? Ja. Ich auch. Daher gibt es ab heute in nächster Zeit ein paar (Last-Minute)-Geschenkvorschläge im Buchformat. An wen ihr das jeweilige Buch verschenken könnt, ist selbstverständlich nur ein (mehr oder weniger stereotypes) Beispiel!

Matthias Brandt – Raumpatrouille (für den Papa)

In ‚Raumpatrouille‘ gibt’s wunderbare Geschichten aus der Kindheit Matthias Brandts. Also der 70er. Daher genau das richtige Buch, wenn eure Papas auch in den 70ern Kind waren. Sie werden sich bestimmt ein wenig darin wiederfinden, wenn auch Matthias Brandts Kindheit bestimmt nicht mit jedermanns Kindheit vergleichbar ist. Schön geschrieben und dank kurzer, in sich geschlossener Erzählungen, zum Abschalten nach einem langen Arbeitstag perfekt.

Uwe Timm – Die Entdeckung der Currywurst (für den Opa)

Es geht um die Liebe (nicht nur) in Erinnerung. Und auch um den geschichtlichen Rahmen der letzten Kriegstage ab 1945. Zeitgeschichte und Persönliches werden hier verwoben, sodass Trauer und Humor nahe beieinander liegen. Extra in Großdruck, damit Opa die schöne, aber auch traurige Geschichte ohne Probleme lesen kann.

Lauren Groff – Fates and Furies / Licht und Zorn (für die beste Freundin)

Ja, die Ehe, ein sicherer Hafen. Die Ehe, ein sicherer Hafen? Das fragen sich auch Lotto und Mathilde, die Protagonisten dieses tollen Buchs von Lauren Groff. Wenn zwei Menschen ihr Leben miteinander verbringen, erfordert dies zwangsläufig immer Kompromisse. Was dem einen gefällt, kann dem anderen bitter aufstoßen. Im Prinzip geht es in dem Buch um genau das. Um die großen Liebesfragen. Wie weit gehe ich, um meine Ehe, meine Liebe zu schützen? Was nehme ich alles in Kauf? Großartig erzählt, nicht kitschig, aber voller Gedanken, die lange nachwirken. Bestimmt was für die beste Freundin.

Sarah Kuttner – Wachstumsschmerz (für die Schwester)

Erwachsenwerden schmerzt. Das merken auch Luise und Flo, die erst kürzlich zusammengezogen sind und sich jetzt nichts mehr zu sagen haben. Manchmal ‚muss‘ man Dinge, Gewohnheiten, Menschen loslassen, um einen Schritt weiterzugehen, aber möchte man das immer? Kuttner erzählt humorvoll und authentisch-klug davon, wie es ist, erwachsen zu werden und dabei vollkommen überfordert zu sein. Die (kleine oder große) Schwester wird sich freuen!

Eva Stachniak – Der Winterpalast (für die Oma)

Ein historischer Roman, der vom Aufstieg Katharinas der Großen erzählt. Das Waisenmädchen Warwara arbeitet als Dienstmädchen im Winterpalast und ist dank ihrer Verschwiegenheit und ihrem wachen Blick die optimale ‚Spionin‘ für die spätere Katharina die Große. Es entwickelt sich eine Freundschaft, wie sie ungewöhnlicher nicht sein könnte. Ein bisschen Leidenschaft hier, ein wenig Verrat da und im Hintergrund die Welt des russischen Zarenhofs. Wenn eure Oma sich gerne in vergangene Zeiten träumt, liegt ihr mit diesem Buch bestimmt goldrichtig.

Stevan Paul – Der große Glander

Es geht um Gustav Glander, einem Künstler der ‚Eat-Art‘-Bewegung. Er ist unglaublich erfolgreich, aber dieser Ruhm bekommt ihm nicht. Glander taucht unter. Spurlos. Jahre später macht sich der Kunstkritiker Mönninghaus auf die Suche nach Glander und entdeckt dabei so manch Überraschendes. Im Prinzip geht es in dem Buch ums Kochen (Essen) und Kunst und das ganze stilvoll-kulinarisch verwoben, wie es kaum ein anderes Buch vermag. Daneben geht es auch um Liebe und um die persönliche Freiheit des Menschen, sich seine Heimat selbst aussuchen zu dürfen und sich immer wieder neu erfinden zu dürfen. Aber das kulinarische Motiv überwiegt – und das ist gut so. Echt! Mama wird sich freuen. (Natürlich nicht, weil Mama kochen soll, sondern weil ihr die Geschichte gefallen wird!)

Suzanne Collins – Gregor und die graue Prophezeiung (für den kleinen Bruder)

Der erste Teil der Gregor-Reihe und, richtig, der Tribute von Panem Autorin Suzanne Collins. Es geht um den elfjährigen Gregor, der mit seiner Schwester Boots durch den Wäschekeller in eine geheimnisvolle Welt namens Regalia gerät. Dort gibt es so allerhand Ungewöhnliches. Sprechende Ratten, z.B. Als Gregor erfährt, dass nur er Regalia retten kann (aufgrund der grauen Prophezeiung), beschließt er, alles in seiner Macht stehende dafür zu tun. Wunderbar-fantastische Geschichte voll Abenteuer und Lebensmut, bestimmt nicht nur, aber besonders, für den kleinen Bruder geeignet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s