[Rezension] „Dalí’s Bärte – Eine Hommage“ von Boris Friedewald

„Tagsüber ist mein Bart vergnügt, abends melancholisch, nachts traurig.“

„Dalí’s Bärte“ von Boris Friedewald ist nicht nur eine Hommage an Dalí’s Bärte, sondern vielmehr an Dalí selbst. Denn Dalí begriff sich im Ganzen als künstlerische Figur, die sich vor allem durch seinen Bart auszeichnete. Immer länger werdend, immer weiter gebogen und in immer exzentrischer anmutenden Bildern und Collagen verarbeitet, schaffte es Dalí seinen Bart zu einem weltweit bekannten Kunstwerk werden zu lassen – und so auch sich selbst . Dabei fing alles klein an. Als Dalí zu Studienzeiten bemerkte, dass seine auffällige Kleidung ihn zwar als Künstler markierte, er dadurch aber mehr belächelt als ernst genommen wurde, entdeckte er die Kraft seines Bartes, der sich nach und nach zu seinem „Markenzeichen“ entwickelte. Dalí ging sogar so weit, seinen Schnurrbart als „metaphysische Antenne“ zu bezeichnen, aus dem er seine künstlerische Energie zog.

img_5648

In „Dalí’s Bärte“ wird anhand von siebzehn bärtigen Kapiteln Dalís Leben näher beleuchtet und seine Lebensstationen mittels seiner Bartentwicklung aufgezeigt, wobei jedes Kapitel mit einem passenden Zitat eingeleitet wird. Bebildert ist diese bärtige Mini-Biographie Dalís mit persönlichen Fotos sowie Kunstwerken rund um Dalís Bärte. Zusätzlich zeigt das Vorsatzblatt eine Abbildung von Dalís Bärteentwicklung von 1927-1989, was ich ziemlich gelungen finde. Der Übersichtlichkeit halber schließt das Buch mit einer Zusammenfassung von Dalís Lebensstationen.

Einzig das Format ist etwas ungewöhnlich. Es ist kleiner und kompakter als man es von anderen Kunstbänden gewohnt ist, was ich allerdings sehr praktisch finde, denn es erleichtert das Lesen des äußerst informativen Inhalts ungemein. Für die Fotos allerdings wäre ein größeres Format vorteilhafter, aber das ist nur ein minimales Manko. Ich bin immer noch ganz begeistert von dem Buch und kann es nur jedem (noch nicht) Dalí-Begeisterten sehr ans Herz legen. (Macht sich auch super als Last-Minute-Weihnachtsgeschenk!)

Prestel Verlag – ca. 144 Seiten und ca. 30 farbige Abbildungen – ISBN: 978-3-7913-8254-8

2 Kommentare zu „[Rezension] „Dalí’s Bärte – Eine Hommage“ von Boris Friedewald“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s