[Rezension] „Stimme der Toten“ | Elisabeth Herrmann

Bjarne Mädel als „Der Tatortreiniger“ war gestern, jetzt kommt Judith Kepler. „Stimme der Toten“ ist der neueste Fall für die Cleanerin, die bereits in „Zeugin der Toten“ einiges hat einstecken müssen. Die Autorin Elisabeth Herrmann hat bisher einige zahlreiche, preiswürdige und äußerst spannende Kriminalromane verfasst. Darunter ihr erstes Werk „Das Kindermädchen“ aus der Joachim-Vernau-Reihe. Insgesamt hat Herrmann mittlerweile drei Spannungsreihen veröffentlich: Die eben genannte, die Sanela-Beara-Reihe und die Judith-Kepler-Reihe. Hinzu kommen historische Romane, Jugendbücher und alleine stehende Kriminalfälle.

Processed with VSCOcam with t1 preset

Eigentlich sollte es ein ganz normaler Job für die Tatortreinigerin sein: ein Mann ist in einem großen Berliner Bankhaus in die Tiefe gestürzt. Alles deutet auf Selbstmord oder einen Unfall hin. Wirklich? Judith Kepler entdeckt Spuren, die auf einen Mord hindeuten und informiert die Polizei. Was sie in diesem Moment nicht wissen kann: sie gerät dadurch in den Fokus einer Gruppe – allen voran der Waffenhändler Bastide Larcan – die mit dem „Unfall“ zu tun haben. Larcan weiß eine Menge über Judiths Vergangenheit. Dinge, die sie verdrängt hat. Dinge, die sie gar nicht mehr zu wissen scheint. Dinge, die besser im Verborgenen geblieben wären. Um herauszufinden, was Larcan mit dem Toten in der Bank zu tun hat und wieso er so viel über Judiths dunkle Vergangenheit weiß, lässt sie sich auf einen Deal mit ihm ein. Ob das gut geht?

„Stimme der Toten“ ist nun also der zweite Fall der Tatortreinigerin Judith Kepler, die mit einer nicht ganz einfachen Vergangenheit zu kämpfen hat. Wie schon im ersten Teil der Reihe wird die eigentliche Geschichte immer wieder durch kleine und auch größerer Erinnerungsfetzen an früher durchbrochen, weshalb wir als Leser|innen uns auf zwei Ebenen bewegen: der Geschichte um den Mord in der Bank und der Vergangenheit Judith Keplers. Das erhält die Spannung. Wer den ersten Teil der Kepler-Reihe gelesen hat, wird sicher die Anspielungen verstehen, die im zweiten Teil immer mal wieder auftauchen. Wer dies nicht getan hat, wird dennoch recht problemlos in den Roman finden, da die Autorin die wichtigsten Momente erwähnt, das ist auch für diejenigen praktisch, die sich nicht mehr ganz an alles erinnern können.

Judith selbst ist eine eigensinnige, in sich gekehrte, schwarzhumorige, aber auch liebevolle Person, die sich als Protagonistin recht gut macht. Insgesamt ist der Erzählstil flüssig lesbar und mit Witz durchwebt, was mir persönlich gut gefällt. Doch wer jetzt – wie ich- auf einen Kriminalroman gehofft hat, der wird wohl ein wenig enttäuscht werden. Statt dass Judith einen Kriminalfall als Cleanerin löst, worauf man zu Beginn des Romans noch hoffen mag, endet ihre ermittlerische Tätigkeit praktisch mit der Meldung an die Polizei. Von nun an steht sie und ihre Vergangenheit selbst im Visier und der Roman entpuppt sich als eine Art Agententhriller, der vor allem die ehemalige DDR und den Kalten Krieg thematisiert, wenn man es so verkürzt ausdrücken kann. Das ist nicht schlecht – keineswegs -, aber auch nicht ganz das, was man vielleicht vom Klappentext her erwarten würde. Zudem haben wir nun noch eine dritte Ebene im Buch, weshalb es nicht immer ganz einfach ist, dem roten Faden folgen zu können. Dennoch ist „Stimme der Toten“ eine unterhaltsame, gut durchdachte, wenn auch in Teilen verworrene Mischung aus Politthriller und Kriminalroman, der vor allem durch seine äußerst sympathische Hauptfigur besticht.

Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Goldmann Verlag – 544 Seiten – ISBN: 978-3-442-31391-4

1 Kommentar zu „[Rezension] „Stimme der Toten“ | Elisabeth Herrmann“

  1. Hm. Ich hatte den ersten Band gelesen und der hat mir ausgesprochen gut gefallen. Allerdings gefällt mir momentan die Serie um Sanela am Besten, die aktuellen Vernau Krimis haben mir nur bedingt gefallen.
    Aber deine Rezension ist sehr schön.
    Viele Grüße
    Annika

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s